Dhammika Kobu-Jutsu Ryu International

ダミカ空手道会菅

Die Anfänge

Nach jahrelangem und unermüdlichem Üben von Kobujutsu und Kobudo, einschließlich okinawanischer und chinesisch-orientalische Waffen, bei weltberühmten und legendären Großmeistern, gründete Shihan Athula Minithanthri mit Dhammika Kobujutsu Ryu International seine eigene Stilrichtung, der mit seinem Karate-Stil Dhammika Karate-Do identisch ist.

Shihan Athula mit Schüler bei Großmeister Chew Choo Soot

In den frühen 1970er Jahren lernte Shihan Athula die alten indischen Waffenstile (Malayalam Sirambaram) von unbekannten Meistern. Ferner lernte er chinesisch-orientalische Waffen vom Großmeister Chew Choo Soot 10. Dan, welcher 18 chinesische Waffen kannte.

Anfang der 1980er Jahre lernte Shihan Athula dann das okinawanische Waffensystem (Okinawa Kobujutsu) kennen. Der Begriff „kobujutsu“ bezeichnet hierbei, die Handhabung verschiedener Arbeits- und Haushaltsgeräte, die zu unkonventionelle Waffen umfunktioniert wurden. Sein erster Kobujutsu-Lehrer war der verstorbene legendäre Großmeister Motokatsu Inoue (10. Dan), welcher Begründer des Ryu Kyu Kobujutsu war. Nach dem Tod des Großmeisters lernte Shihan Athula denselben Kobujutsu-Stil von dessen Sohn Motokatsu Inoue, der längst selbst ein gegenwärtiger Großmeister seines Stils ist.

Nachdem er den verstorbenen legendären Großmeister Soke Teruo Hayashi, 10. Dan und Gründer von Okinawa Kobudo Kenshin Ryu, kennengelernt hatte, begann er für eine lange Zeit Kobudo zu erlernen.

Später traf Shihan Athula Kyoshi Yamazaki (8. Dan), einen Experte für Iai-do, Ken-do und Bo. In der Folgezeit lernte er unter ihm für mehrere Jahre einige Waffen einschließlich Iai-Do. Auch reiste Shihan Athula mehrmals nach Malaysia, China und Japan, um all die verschiedenen Waffen zu üben. Shihan Athula sah und lernte dabei die Vielfalt aller drei Arten von Waffensystemen kennen.

Die Entstehung

Logo des Dhammika Kobujutsu International

Nach all dem angesammelten Wissen über die verschiedenen Waffen und angeeigneten Fähigkeiten sowie die Art und Weise wie die alten Waffenstile in Vergessenheit geraten und langsam aussterben, entschied sich Shihan Athula Minithanthri, einen neuen Waffenstil zu schaffen. Dabei soll der neu geschaffene Stil Dhammika Kobu-Jutsu Ryu International all seine Kenntnisse über Waffen wie Malayalam Sirambaram, chinesisch-orientalische Waffen, Okinawan Kobudo und Okinawan Kobujutsu zu einem Stil vereinen.

Wenn jemand Kobudo besser lernen möchte ist es nach Meinung von Shihan Athula förderlich zuerst Bo richtig zu erlernen, da dies den größten Teil des grundlegenden Wissens für alle Arten von Waffen darstellt.

Dhammika Schüler beim Bo-Training

Aus diesem Grund wird im Dhammika Kobujutsu der Schwerpunkt hauptsächlich auf das Training mit dem Bo-Stab gelegt, weshalb es zehn verschiedene Bo-Katas gibt. Daneben werden mit Nunchaku, Kama, Tonfa, Sai und Schwert aber auch die anderen Hauptwaffen praktiziert und gelehrt. Shihan Athula sagt dazu außerdem:

Beim richtigen Waffentraining geht es nicht nur darum, ein bisschen Kihon zu lernen, sondern um eine Kata zu lernen. Es gibt sehr schöne und effektive Techniken, die die Schüler mit einem Partner üben können. Auch führen sie einige freie Kämpfe mit Partnern durch und verwenden dabei jedoch nur die Techniken, die sie gelernt haben. Durch das Üben mit Partnern können wir gleichzeitig die effektive und gefährliche Seite des Waffentrainings kennenlernen. Auch das Üben mit Partnern macht sehr viel Spaß. Dies ist die besondere Seite von Dhammika Kobu-Jutsu Ryu.