Über uns

ダミカ空手道会菅

Was ist Dhammika Karate-Do Kai Kan?

Bodhidharma (Yoshitoshi, 1887)

Wenn wir uns mit der Geschichte der Kampfkünste auseinandersetzen, können wir erkennen, dass der Ursprung bei den indischen Mönchen liegt. Die Kampfkunst diente ihnen zur Selbstverteidigung und zum Schutz gegen Diebe. Auch wurden die Übungen für die Erhaltung der Gesundheit praktiziert.

Doch der Reihe nach: Es war einmal ein buddhistischer Mönch namens Bodhidharma (* um 440; † um 528) (chinesisch 菩提達摩, Pinyin Pútídámó oder kurz Damo 達摩, jap. Bodai-Daruma oder Daruma). Bodhidharma war der dritte Sohn eines indischen Königs und gilt heute als der erste Patriarch der Chan- und Zen-Linien.
Der Legende nach verließ er 480 n. Chr. sein Land nach China, wanderte zuerst nach Südchina und dann an den Kaiserhof der Liang-Dynastie. Bodhidharma ließ sich im Jahr 523 n. Chr. in der chinesischen Provinz Henan nieder, um dort in einem Shaolin-Kloster seine Philosophie der Selbstbetrachtung zu lehren. Aus dieser Philosophie sollte sich später der heute weltweit bekannte ZEN-Buddhismus entwickeln.
Bei seiner Lehre der Philosophie der Selbstbetrachtung führte er eine Form der Meditation in Bewegung ein. Diese Bewegungen waren aus indischen Zweikampfmethoden abgeleitet worden und sollten den wegen des vielen Meditierens körperlich geschwächten Mönchen zu einem besseren körperlichen Zustand verhelfen. Bodhidharma überzeugte die Mönche dahingehend, dass es nicht nur wichtig ist, den Geist, sondern auch den Körper zu stärken. Damit legte Bodhidharma in diesem Kloster den Grundstein für einige chinesische Kampfkünste. Durch die spätere Zerstreuung der Mönche – sie wurden vom chinesischen Kaiser aufgrund ihrer kämpferischen Fähigkeiten als Bedrohung für sich selbst empfunden – wurde diese Kampfkunst immer weiter verbreitet und praktiziert.

Dhammika ist auch ein buddhistisches Wort. Es bedeutet Frieden.

Shihan Athula Minithanthri gründete 1999 nach einer über 30-jährigen Karatelaufbahn, in der er von verschiedenen Karate-Do und Karate-Jutsu Meistern unterrichtet wurde, seinen Verband Dhammika Karate-Do Kai Kan, um seine gewonnenen Erfahrungen und Werte weiterzugeben.

Unterschiede zu anderen Karate-Stile

Logo des Dhammika Karate-Do Kai Kan

Dhammika Karate-Do Kai Kan ist ein junger Karateverband, welcher der Shito-Ryu-Stilrichtung angehört. Dhammika Karate-Do Kai Kan unterrichtet die anerkannten traditionell-japanischen Katas sowie Kampftechniken anerkannt von der World Karate-Do Federation (WKF). Das Hauptziel von Dhammika Karate-Do Kai Kan ist die Weitergabe von effektiven und fortgeschrittenen Kampfkunsttechniken, so dass unsere Schüler ein gesundes Selbstvertrauen entwickeln können und zu den besten Allround Kämpfer geformt werden.

Bevor Karate in Japan zu einer anerkannten Kampfkunst wurde, kamen alle Großmeister regelmäßig zusammen und praktizierten gemeinsam an verborgenen Orten. Wie wir aus einigen Abschnitten der Historie wissen, kamen Soke Kenwa Mabuni, Soke Choki Motobu, Soke Hironori Otzuka, Soke Chojun Miyagi immer wieder ins Haus von Soke Yasuhiro Konishi und trainierten gemeinsam;  manchmal drei Monate, manchmal aber auch sechs Monate und teilten dabei ihr Wissen.

Heute aber verändern die meisten Karate-Großmeister die traditionellen Katas, welche sie praktizieren und passen sie ihrem Stil entsprechend an. Genau hier knüpft der Verband Dhammika Karate-Do Kai Kan an und versucht nach besten Kräften, alle traditionelle Katas auf die gleiche traditionell-japanische Art und Weise auszuüben, ohne sie zu verändern. Ferner unterrichtet Dhammika Karate-Do Kai Kan alle von der WKF anerkannten Katas, unabhängig des jeweiligen Karate-Stils.

Dhammika Karate-Do Kai Kan ist Mitglied im World Martial Arts Council, offizieller Vertreter von Japan Karate-Do Sato Ha Shito-Ryu und anerkannt von der World Karate Federation (WKF).